Wertgrenzen

Die Vergabe öffentlicher Aufträge hat in Deutschland vorrangig im Weg der öffentlichen Ausschreibung zu erfolgen.

Sofern die entsprechend in VOL/A und VOB/A aufgeführten Ausnahmetatbestände zutreffen, kann die Beschaffung auch mit Hilfe einer beschränkten Ausschreibung oder freihändigen Vergabe erfolgen.

Zur Vereinfachung gibt es darüber hinaus in jedem Bundesland für Ausschreibungen unterhalb der EU-Schwellenwerte sogenannte Wertgrenzen, bis zu denen ohne Einzelfallprüfung eine beschränkte Ausschreibung oder eine freihändige Vergabe erfolgen kann.

PDF - Übersicht Wertgrenzen